Skip to content

Die neoom group wurde bei den Energy Globe Awards ausgezeichnet!

Unser mobiler atmosphärische Wassergenerator (AWG) Phantor leistet einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen den globalen Wassermangel und wurde nun im Rahmen des diesjährigen Energy Globe Austria Awards gleich doppelt ausgezeichnet. Neben dem Kategoriesieg konnte er so auch den Gesamtsieg davontragen.

 

Trinkwassermangel als globales Problem

Jeder vierte Mensch auf der Welt hat keinen regelmäßigen Zugang zu sauberem Wasser. Unser blauer Planet ist zwar zu 70% von Wasser bedeckt, jedoch sind davon nur etwa 0,5 Prozent für uns Menschen nutzbar. Theoretisch wäre die vorhandene Menge ausreichend, allerdings ist das Wasser über die Erde und über das Jahr ungleichmäßig verteilt. Die Wasserknappheit wird durch den Bevölkerungszuwachs und den stetigen Bedarfsanstieg nochmals verschärft. So leiden 1,8 bis 2,9 Mrd. Menschen 4 bis 6 Monate im Jahr unter schwerer Wasserknappheit und ca. 0,5 Mrd. Menschen ganzjährig. Diesem Missstand wollen wir mit unserem Phantor entgegenwirken.

 

Weltweit renommierter Preis als Aufmerksamkeitsmultiplikator

Im Rahmen des mit einem Grußwort von Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen eröffneten 21. Energy Globe Austria Awards wurde nun mit dem „Phantor“ der Imhotep.Industries GmbH, einem Unternehmen unserer neoom group, ein Projekt ausgezeichnet, das sich genau diesem Problem annimmt und einen wichtigen Beitrag leistet, es zu lösen. Der Phantor ermöglicht es, Prozess- und Trinkwasser dort zur Verfügung zu stellen, wo Wasserknappheit eine tägliche Herausforderung darstellt: an abgelegenen Orten, in trockenen Regionen oder landwirtschaftlichen Bereichen, bei Peacekeeping-Einsätzen und bei Katastrophen aber auch in der Stadtentwicklung. 

Beim 1999 ins Leben gerufene Energy Globe handelt es sich um einen weltweit renommierten Umweltpreis, der jedes Jahr herausragende, nachhaltige Projekte mit dem Schwerpunkt Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien prämiert. Ausgewiesenes Ziel dieser Auszeichnung ist es dabei auch, unmittelbar dazu beitragen, diese innovativen und nachhaltigen Projekte einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren und als Aufmerksamkeits-Multiplikator zu fungieren.

Phantor als Kategorie- und Gesamtsieger gekürt

Eine Besonderheit des Energy Globes ist das mehrstufige Verfahren. So konnte der Phantor zunächst den regionalen Sieg im Bundesland Oberösterreich erringen und sich dadurch für den Austria-Award qualifizieren, wo er anschließend gegen die anderen Regional-Sieger antrat. In diesem Schritt gelang es ihm nicht nur, den Sieg in der Kategorie Wasser zu erringen, sondern darüber hinaus von den über 60.000 Teilnehmern am Online-Voting zum Publikumsliebling und somit Gesamtsieger gekürt zu werden. 

Mit dem Doppelsieg beim Energy Globe erhielt der Wassergigant aus Oberösterreich innerhalb kurzer Zeit die zweite prestigeträchtige Auszeichnung: Bereits am 16. Oktober hatten Manfred Ledermüller, Product Owner Phantor, und Walter Kreisel, Founder & Managing Director der neoom group im Rahmen des Austrian Innovation Forums den „Iceberg innovation leadership award für den Phantor als neoom Innovation entgegengenommen. 

 

Optimiert für den mobilen Einsatz

Der Name des mobilen Wassergiganten ist eine Reminiszenz an die grauen Riesen, da diese sich an die unwirtlichen Bedingungen angepasst haben und Wasser über mehrere Kilometer riechen und sogar danach bohren können.

Die innovative Bauweise der Anlage – in einem Gehäuse und somit leicht transportierbar – sowie die integrierte selbstoptimierende Software setzt neue Maßstäbe im Bereich der Energieeffizienz atmosphärischer Wassergeneratoren.

Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen AWGs ist er aber sowohl für stationären als auch für halbstationären Einsatz konzipiert und ganz auf die Gegebenheiten in den möglichen Einsatzgebieten ausgelegt: Seine Dimensionen erlauben einen relativ einfachen Transport weltweit per Schiff oder Zug. Die verbauten Geräte und Materialien sind auf minimale Wartung und maximale Lebensdauer ausgelegt, um eine überdurchschnittliche Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Darüber hinaus kann der Phantor durch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach zusätzlich noch einen Teil der benötigten Energie selbst erzeugen.

 

Vom Problem zur Innovation

Den Anstoß zur Entwicklung des Phantors gab ein Schlüsselerlebnis unseres Firmengründers Walter Kreisel. Bei einem seiner jährlichen Besuche in einem kenianischen Waisenhaus wurde er Zeuge des akuten Wassermangels vor Ort. Das inspirierte ihn dazu, kurzerhand selbst die Initiative zu ergreifen und eine Lösung für das Problem zu finden.

Unter der Projektleitung von Manfred Ledermüller begann schon unmittelbar nach der Rückreise die Entwicklung des Phantors. Dabei profitierte das Team von der gemeinsamen jahrelangen Erfahrung im Bereich der Energiesysteme und erneuerbare Energien. Das thermodynamische Simulationsmodel wurde in enger Kooperation mit der University of Applied Sciences Upper Austria entwickelt. Ende 2019 wurden diese Simulationen dann auf die Probe gestellt – der Phantor verließ erstmals die Fertigungshallen und wurde per LKW zur akkreditierten Prüfstelle Rail Tec Arsenal in der Nähe von Wien transportiert. Dort durchlief er ausführliche Tests in der Klimakammer und konnte voll überzeugen. Die Testergebnisse belegten die ausgezeichnete Funktion des Phantors und bestätigten die Übereinstimmung der realen Ergebnisse mit dem Simulationsmodell. Damit wird es nun nicht mehr lange dauern, bis unser Wassergigant aktiv dazu beitragen wird, den globalen Trinkwassermangel zu reduzieren.

Walter_Kreisel_1x1-1200x1200
„Sauberes Trinkwasser ist der Ausgangspunkt für jegliche Entwicklung und zwei Milliarden Men­schen haben aktuell keinen ausreichenden Zugang dazu. Das wollen wir ändern und damit einen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft leisten.“
Walter Kreisel, MBA
CEO neoom + impact invest, NTUITY & Imhotep.Industries
Manfred-Ledermüller

„Mit dem Phantor haben wir einen mobilen atmosphärischen Wassergenerator entwickelt, gebaut und zertifiziert, mit dem wir täglich bis zu 10.000 Liter Trinkwasser aus der Luft zu extrahieren können. Ich bin überglücklich, dass wir es geschafft haben, dieses Projekt dank unserer großen Motivation und des geballten Know-Hows so unbürokratisch auf die Beine zu stellen. Wie heißt es so schön – ‚der Glaube kann Berge versetzen‘. Ich denke das haben wir mit diesem Projekt bewiesen.“

Manfred Ledermüller
Product Owner PHANTOR | Imhotep Industries / neoom group

Neuigkeiten aus der
Welt von neoom

                             
                             
Neoom gewinnt EY Scale-up Award

In diesem Sommer vergab mit EY eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen zum ersten Mal den EY Scale-up Award in Österreich. Ausgewählt...

 
Autohaus Rotschne gestaltet mit neoom die Zukunft der Mobilität

Die Elektroautoflotte des Autohaus Rotschne wächst rasant an. Geschäftsführer Jörg Rotschne beschloss, dass dies noch nicht genug ist – und...

 
neoom heroes on tour

Ein Teil unserer neoom heroes – Mitarbeiter:innen aus fast jedem Department – flogen im Wonnemonat Mai zu einem gemeinsamen Ausflug in die 2013...

 
Mit neoom und DM Elektrotechnik zur lückenlosen Blackoutsicherung

DM Elektrotechnik und neoom haben sich nicht nur der Nachhaltigkeit, sondern auch der Innovation verschrieben. Beide Unternehmen sind...

 
Vaillant wärmt Vertriebsbüros nachhaltig mit neoom

Die Vaillant Group will durch ihr unternehmensinternes Nachhaltigkeitsprogramm SEEDS die eigenen CO2-Emissionen bis 2030 um 50 Prozent reduzieren....

 
Ja zur Energiewende – was wir zu gewinnen haben

Die Kommunikation rund um die Klimakrise und ihre Lösungen ist meist negativ behaftet. Menschen werden dazu aufgefordert, sich und ihr Verhalten zu...

 
Mit der richtigen Batterietechnologie auf der sicheren Seite

Stromspeicher sind nicht gleich Stromspeicher. Die verbaute Batterietechnologie variiert und damit auch die Sicherheit der Batteriespeicher. Wir...

 
Die neoom group feiert den 3. Geburtstag

Grund genug für uns, dies mit unseren Mitarbeiter:innen, Investor:innen, Partnerbetrieben und Unterstützer:innen zu feiern – und mit namhaften...

 
Mandl's Ziegenhof hat Bock auf die Energiewende

Man kann sagen, Mandl’s Ziegenhof hat bereits 100 Jahre Erfahrung mit Energiespeichern gesammelt. Damals, 1921, hat nämlich der Urgroßvater des...

 
Die Sonne ernten

Die moderne Landwirtschaft steht vor vielen Herausforderungen. Von der Bewältigung der Auswirkungen des Klimawandels über die Deckung der Nachfrage...

 
Dezentralisierung ist die Lösung

Während die Energiepreise des bestehenden Energiesystems steigen und teilweise sogar sprunghaft in die Höhe schießen, suchen die Regierungen nach...

 
Nachhaltige Kompetenz unter Schweizer Dach

Mit Solarmotion und neoom haben sich zwei Partner gefunden, die sich hinsichtlich ihrer Kompetenzen und Ziele perfekt ergänzen. Im Zuge der...

 
Warum die Strompreise durch die Decke gehen

Und es kommt für die deutschen Verbraucher sogar noch schlimmer: Der jüngste Anstieg der Strom- und Gaspreise in Europa hält die Verbraucher und...

 
Görrissen Projekt – Kooperationspartner im hohen Norden Deutschlands

Das Unternehmen mit rund 30 Mitarbeiter*innen bietet eine Rundumbetreuung bei der Installation von PV-Anlagen an, inklusive Speicherlösungen, die...

 
neoom group von Kununu als Top Company 2022 ausgezeichnet

Kununu: Top Company 2022  Die Auszeichnung als Top Company 2022 ist besonders erfreulich – beruht sie doch nicht bloß auf der Einschätzung einer...

 
Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen