Skip to content

Corporate Carbon Footprint - mehr als nur eine Rechengröße

Wenn es um Klimaschutz geht, ist eines klar: Wir sitzen alle in einem Boot. Und deshalb müssen wir an einem Strang ziehen. Daher gehen wir mit gutem Beispiel voran und berichten aktiv und transparent über unseren Corporate Carbon Footprint und Maßnahmen zur Reduktion und Kompensation unserer Emissionen.

 

Wer mit der neoom group zusammenarbeitet, erhält nicht nur Produkte mit denen er zur Klimaneutralität seines eigenen Unternehmens beitragen kann, sondern kooperiert auch mit einem nachhaltigen Partner. Welche Faktoren hier hineinspielen – Environmental Social Governance (ESG) und den Corporate Carbon Footprint samt Emissionen der drei Scopes – haben wir bereits behandelt.   

Mit diesem Wissen ausgestattet widmen wir uns nun unserem Corporate Carbon Footprint.

Corporate Carbon Footprint der neoom group

Um zu wissen, wo wir hinsichtlich unserer Emissionen stehen und darauf basierend die Reduktionsstrategie aufbauen zu können, haben wir unseren Corporate Carbon Footprint  berechnet. Die dort entstandenen Emissionen werden, basierend auf internationalen Standards, in drei Scopes unterschieden:

In Scope 1 und 2 haben wir Emissionen, die durch Stromverbrauch, Wärme- und Kältebedarf und Fuhrpark verursacht werden, berücksichtigt. In Scope 1 finden sich direkte Emissionen aus Einrichtungen des Unternehmens. Scope 2 umfasst indirekte Emissionen aus eingekaufter Energie. 

In Scope 3 fallen unsere Emissionen durch  betriebliche Privatfahrzeugnutzung für Wege im Zuge der Anfahrt oder Arbeitstätigkeit, Flüge, Bahnfahrten, Home Office, Hotelübernachtungen, IT (elektronische Geräte) und externe Rechenzentren. 

Zum Beispiel an unserem Wiener Standort werden keine Scope 1 Emissionen verursacht, da unser Wiener Fuhrpark zu 100% aus Elektroautos besteht und weder Wärme-, Kälte- oder Strom direkt vor Ort erzeugt werden. Durch den Zukauf von 100% Strom aus Erneuerbaren Energien und Fernwärme für das Heizen entstehen auch nur minimale Scope 2 Emissionen. 

In unserem Headquarter in Freistadt ist der größte Verursacher von Scope 1 Emissionen unser Fuhrpark: Obwohl bereits rund 60% unserer Autos elektrisch unterwegs sind, machen Scope 1 Emissionen etwa 30% Anteil am Gesamtstandortsfußabdruck aus. Dies verdeutlicht, dass der Beitrag von fossilen Fahrzeugen nicht zu vernachlässigen ist, da auch eine verhältnismäßig geringe Zahl von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor stark ins Gewicht fallen kann. 

Indirekte Scope 3 Emissionen machen aber wie bei den meisten Unternehmen den größten Anteil an CO2 Emissionen aus.  

In Prozent ausgedrückt bilden bei neoom Scope 3 Emissionen 65%, Scope 2 Emissionen 6% und Scope 1 Emissionen 29% unseres gesamten Corporate Carbon Footprints.  

Die für neoom wichtigste Kennzahl ist der CO2-Fußabdruck pro MitarbeiterIn. Diese Zahl ermöglicht eine Vergleichbarkeit von Jahr zu Jahr trotz sich verändernder Unternehmensgröße und lag 2021 bei 6,6 Tonnen pro MitarbeiterIn. Ziel ist es nun, diese Kennzahl Jahr für Jahr zu reduzieren! 

 

neoom CORPORATE CARBON FOOTPRINT

2021

 

neoom_CCF_2021_coral_1920w

Reduktion & Kompensation 

Eines ist klar: Für neoom steht das Thema CO2-Reduktion an erster Stelle. Darum leiten wir, basierend auf diesen Berechnungen, Maßnahmen ab, um unseren Fußabdruck zu reduzieren und somit einen tatsächlichen Mehrwert für den Klimaschutz zu erreichen.  

Da allerdings stets auch unvermeidbare Emissionen in einem Corporate Carbon Footprint enthalten sind und wir bereits jetzt einen positiven Beitrag leisten wollen, hat neoom beschlossen die CO2-Kompensation durch Klimaschutzprojekte in unsere Strategie mitaufzunehmen. Ein Ansatz, der auch von der UN empfohlen wird. Doch damit noch nicht genug. 

In der neoom Reduktions- und Kompensationsstrategie wird auf mehreren Ebenen agiert. Gemeinsam mit unseren MitarbeiterInnen und Climate Partner haben wir ein Klimaschutzprojekt ausgewählt, um die gesamten Emissionen des CCF zu kompensieren. Wichtig ist es hierbei mit vertrauenswürdigen Partnern zu arbeiten, um die Qualität der Kompensierungszertifikate zu gewährleisten. Mit unserem Gold Standard zertifizierten Klimaschutzprojekt werden wir der sozialen Dimension der Nachhaltigkeit gerecht, indem das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der UN Sustainable Development Goals leistet. Außerdem helfen wir mit unserer Investition in CO2-Zertifikate die Finanzierungslücke für nachhaltige Entwicklung in Entwicklungsländern zu schließen und die Gestaltung von ökologischen Systemen umzusetzen.  

Überdies wollen wir als Tech-Unternehmen neue Wege gehen und innovative Lösungen marktreif machen. Deshalb unterstützen wir das Schweizer Unternehmen Climeworks mit rund 50% der Kosten der Kompensierungsmaßnahmen unseres ausgewählten Klimaschutzprojekts. Climeworks entfernt durch State-of-the- Art Technologie in Form der Methode „direct air capture“ mittels CO2-Kollektoren Kohlendioxid direkt aus der Luft, um bereits emittierte Emissionen rückgängig zu machen. Das aus der Luft abgeschiedene in Wasser gelöste Kohlendioxid wird anschließend in den Boden gepresst, wo es mit dem Gestein reagiert und somit unterirdisch durch natürliche Prozesse versteinert. Damit ist das CO2 dauerhaft gespeichert und somit neutralisiert. 

Wir freuen uns, zusammen mit unseren Partnern effektive Maßnahmen zur Berechnung, Reduktion und Kompensation unseres Corporate Carbon Footprint erarbeitet zu haben, um die vielen verschiedenen Ebenen der Nachhaltigkeit adressieren zu können. Nähere Informationen sind auf unserer Sustainability Page zu finden.

Denn nur so können wir gemeinsam einen langfristigen Effekt erzielen und mit gutem Vorbild vorangehen. 

 

Grafik neooms CCF Blog

Loic Maßen, Vanessa Müller, Sebastian Dietl, 2021, Climate Partner Academy: Grundlagen des Klimaschutzes für Unternehmen, S. 37.

Neuigkeiten aus der
Welt von neoom

                             
                             
Autohaus Ortner x neoom: Energiewende loading

Das Autohaus Ortner hat sich zum Ziel gesetzt, bei seinen Kund:innen das Bewusstsein zu schaffen, dass nachhaltige, dezentrale Energieerzeugung und...

 
neoom x Europäisches Forum Alpbach

Das Europäische Forum Alpbachöffnetsich für die Jugend und ermöglichtjungenStudentenimZuge von Stipendienderjeweiligen Alpbach Clubs der...

 
Free City: Booting started

Um die 1. Phase der Free City, das Booting, zu starten, wurde der bisherige Baufortschritt im Rahmen einer exklusiven Preview inklusive...

 
Wasser marsch – dank Sonnenergie!

Der österreichischen Wasserqualität kann nichts so schnell das Wasser reichen: Sauber, frisch, extrem hochwertig – das beschreibt das Trinkwasser in...

 
Raum für Innovationen: We build Free City

neoom wächst dank der großen Nachfrage nach unseren dezentralen Energiesystemen. Um unsere Produkte und Innovationen weiter voranzutreiben, brauchen...

 
summerparty#22: Coral macht blau

Die pralle Sonne knallte Ende Juli auf die PV-Anlagen des Landes – und auf unsere Köpfe. Um auch unsere Batterien mit neuer (Sonnen)energie...

 
Gemeinde Freistadt demokratisiert Energieversorgung

Als der Gemeinderat Freistadt ein innovatives Energiekonzept für die gesamte Gemeinde Freistadt in Auftrag gab, verfolgte er damit gleich mehrere...

 
Die neue Freiheit im Freiraum Freistadt

Unter dem Namen Freiraum Freistadt entstehen im oberösterreichischen Mühlviertel in der Stadtgemeinde Freistadt 25 Wohneinheiten – und der Name ist...

 
Deutschlands mühevoller Weg zur Klimaneutralität

Die derzeitige Situation in Deutschland ist dafür ein gutes Beispiel. Da die Stromnachfrage in den nächsten Jahren nicht sinken, sondern vielmehr...

 
Neoom gewinnt EY Scale-up Award

In diesem Sommer vergab mit EY eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen zum ersten Mal den EY Scale-up Award in Österreich. Ausgewählt...

 
Autohaus Rotschne gestaltet mit neoom die Zukunft der Mobilität

Die Elektroautoflotte des Autohaus Rotschne wächst rasant an. Geschäftsführer Jörg Rotschne beschloss, dass dies noch nicht genug ist – und...

 
neoom heroes on tour

Ein Teil unserer neoom heroes – Mitarbeiter:innen aus fast jedem Department – flogen im Wonnemonat Mai zu einem gemeinsamen Ausflug in die 2013...

 
Mit neoom und DM Elektrotechnik zur lückenlosen Blackoutsicherung

DM Elektrotechnik und neoom haben sich nicht nur der Nachhaltigkeit, sondern auch der Innovation verschrieben. Beide Unternehmen sind...

 
Vaillant wärmt Vertriebsbüros nachhaltig mit neoom

Die Vaillant Group will durch ihr unternehmensinternes Nachhaltigkeitsprogramm SEEDS die eigenen CO2-Emissionen bis 2030 um 50 Prozent reduzieren....

 
Ja zur Energiewende – was wir zu gewinnen haben

Die Kommunikation rund um die Klimakrise und ihre Lösungen ist meist negativ behaftet. Menschen werden dazu aufgefordert, sich und ihr Verhalten zu...

 
Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen